Seitenleiste

16. Juni 2011

iMessage - Apple erfindet die SMS neu?

FYI: #iMessage = cool  #iOS5
Der Steve und seine Crew haben ja am 06.06.2011 zur Eröffnung der WWDC wieder mal ein paar Innovationen rund um iOS, Mac OS Lion und der iCloud präsentiert. Das gesamte Feuerwerk lässt sich ja in den diversen Spezialblogs in aller Ausführlichkeit nachlesen, da will ich hier auch nicht näher drauf eingehen. Eine Funktion, welche nach meiner Ansicht auch im Vorfeld nicht bekannt war, ist das Nachrichtensystem iMessage.

Kurz die mir bekannte Funktionsweise: Kurznachrichten werden nicht mehr über den Short Message Service der Mobilfunkprovider versandt, sondern (was natürlich viel mehr Sinn macht) über das Internet vermittelt. Das funktioniert dann auch über WLAN (und damit auf Geräten ohne "SIM-Karte" respektive Mobilfunk-Modul). Als Nebeneffekt werden die Nachrichten über die (i)Cloud (Achtung: Halbwissen) über mehrere (iOS-)Geräte hinweg synchronisiert. Natürlich gibt es noch eine Hand voll weiterer Features gegenüber der schon stark angestaubten SMS/MMS.

...so you can send text, photos, videos, locations, and contacts. Keep everyone in the loop with group messaging. Track your messages with delivery receipts and optional read receipts, see when someone's typing, and enjoy secure encryption for text messages. Even start a conversation on one of your iOS devices and pick up where you left off on another.
Das Ganze klingt beim Lesen natürlich wunderbar fantastisch und revolutionär, so dass es in den verschiedenen (vorwiegend Apple-lastigen) Magazinen und Blogs (wie z.B. hier bei Cult of Mac) als Apples großer Wurf bejubelt wird. Ich kann die Begeisterung nicht ganz Teilen und stehe dem Ganzen erst einmal abwartend gegenüber. Technisch gesehen ist die ganze Geschichte keine Raketenwissenschaft sondern, wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet "yet another Instant Messaging-System". Mich würde es nicht wundern (ich würde es sogar begrüßen), wenn unter der Haube Jabber (XMPP) seinen Dienst verrichten würde (wie das auch bei Facebook-Chat und StudiVZ der Fall ist).
Instant Messaging-Anwendungen gibt es in großer Zahl für die verschiedenen Geräteplattformen und IM-Plattformen (ICQ, AIM, etc.). Als plattformübergreifendes Nachrichtensystem mit ähnlichem Leistungsumfang wie iMessage ist momentan Whatsapp sehr populär. Für alle relevanten Handy-Plattform gibt es hier eine passende Anwendung. Was hier allerdings, im Vergleich zur Apple-Lösung, fehlt ist die für den Nutzer transparente Integration. Der iPhone-Nutzer benutzt einfach seine bekannte SMS-Anwendung und das System entscheidet transparent welche Technologie es wählt. Klarer Vorteil natürlich, der Nutzer muss keine Auswahl der Anwendung (abhängig vom Gesprächspartner) treffen. Nachteil: Allerdings funktioniert die neue Technologie auch nur im "Dunstkreis" der iOS-Nutzer (speziell iOS5 aufwärts). Im Beispiel von Whatsapp (als ein Vertreter) erreiche ich eine breitere Nutzerbasis durch Plattformunabhänigkeit (Vorteil), der Nutzer ist allerdings gezwungen die Technologie aktiv zu benutzen/installieren (Nachteil).
Ich bin gespannt welche Verbreitung iMessage im Markt findet. Meine Prognose: Es wird sich ähnlich wie bei Facetime verhalten. Auch hier hat Apple eine leicht zu nutzende Technologie in ihr Betriebssystem eingebaut, allerdings funktioniert das ganze auch nur im Dunstkreis der Applegeräte. Apple hatte damals versprochen die zugehörigen Technologien (welche wohl z.T. VOIP-Standards sind) offen zu legen. Das ist bis heute nicht passiert!

Wäre noch die Frage ob iMessage auch im neuen MacOS Lion integriert ist!? Noch ist nix drüber bekannt, aber Lion ist ja auch noch nicht ganz fertig.



Bildquelle: FYI: #iMessage = cool #iOS5 von bnycastro unter CC auf Flickr.