Seitenleiste

16. Oktober 2007

Segwaytour durch Hamburg - die andere Stadtrundfahrt

Ach ja. Eigentlich wollte ich den Post schon viel früher schreiben. Aber wie das nun mal so ist...

Ich hatte zu Weihnachten einen Gutschein für eine Segway-Citytour bekommen und den haben wir im Juli eingelöst. Obwohl das Wetter insgesammt in Hamburg etwas bescheiden war hatten wir Glück denn zur Segway-Tour gab's strahlenden Sonnenschein. Gebucht wird komfortabel per Internet unter http://www.segway-citytour.de (auf der Startseite ist übrigens ein Bild von unserer Tour ;o)

Die Tour startet mit einer 30-minütigen Einführung. In dieser lernt man das Gerät kennen und bedienen. Ich hatte vorher Bedenken, dass das langt aber die kurze Zeit ist ausreichend um mit dem Segway sicher umgehen zu können. Das Fahren mit dem Segway ist eigentlich das einfachste und natürlich spaßigste. Die kritischen Punkte sind das auf- und absteigen. Da ist es wichtig den Segway möglichst in Waage zu halten damit er einem nicht in die Beine fährt oder man hinterherhetzt. Maximale Teilnehmerzahl ist meines Erachtens 6-7 Personen. Ab 4 Personen pro Tour gibt es auf jeden Fall einen Gruppenrabatt. Nach der Einweisung geht es auf eine ca. 2-stündige Tour durch die Hamburger Innenstadt. Da ist auf jeden Fall Konzentration angesagt. Wir sind sofort durch enge Gassen und überfüllte Fußgängerzonen gestartet. Die Führung erfolgt z. T. durch die Guides und zum größeren Teil durch Tonbandansagen (ist natürlich kein Tonband sondern wird von einem PDA auf Funkboxen an den Segways verteilt). Es ist zwar ein "informativer Nebeneffekt", aber eigentlich ist man viel zu sehr mit dem Segway beschäftigt. Man sollte sich also durchaus auch noch die Zeit für eine "richtige" Stadttour nehmen!

Die Guides schiessen während der Tour eine Menge Fotos. Das ist auch gut so denn zu selbst knipsen kommt man eigentlich gar nicht so richtig. Ich hatte mir die Arbeit gemacht und versucht die Route mit aufzuzeichnen (s. hier). War aber nicht nötig, da die Guides selber ein Tracking mit laufen haben. Die Bilder, Filme und Route kann man für faire 10€ hinterher bestellen. Oder man kann sich die Bilder der Tour (für einen begrenzten Zeitraum) im Internet anschauen.

Ich hab es mir natürlich trotzdem nicht nehmen lassen mal zwischendurch ein paar Videos mit dem Handy zu drehen. Nicht die beste Qualität (halt nur Handy) aber ich denke man sieht schon, dass es Spaß macht!


[Update]
Der aufmerksame Leser hat es natürlich schon längst bemerkt. Da fehlen doch die Videos! ...die werden hiermit nachgeliefert.

Powered by ScribeFire.