Seitenleiste

15. Februar 2007

Low Budget Routentracking

Ich hab schon seit einiger Zeit ein wenig damit herumexperimentiert meine Bikerouten aufzuzeichnen. Ein Standalone-GPS-Gerät wollte ich mir für diese Zwecke aber nicht extra zulegen. Ich habe deshalb den Weg gewählt mein Mobiltelefon (ein nicht mehr ganz so brandaktuelles Sony Ericsson P800 Smartphone) mit einem GPS-Empfänger zu koppeln. Das ganze natürlich per Bluetooth damit ich keinen Kabelfitz im Bikerucksack habe.

Nach meinen Recherchen gibt es einige Trackingprogramme für das Symbian UIQ Betriebssystem (oder ist UIQ nur eine GUI für irgendein Seriesxx Betriebssystem? ...egal). Da meine Suche aber schon eine Weile her ist kann ich nicht mehr über die verschiedenen Programme berichten, sondern nur noch über meine aktuelle Wahl. Lange Rede kurzer Sinn ich benutze für das Tracking das Programm MapViewGPS2 (welches es glaube ich auch für Series60 Telefone gibt) von der Firma Wildmobile.

Das Programm hat jede Menge Features. So lassen sich georeferenzierte Karten einblenden. Wegpunkte markieren und wie von mir benutzt Routen aufzeichnen. Die Routen werden als plt-Dateien (intern oder extern auf der Speicherkarte) gespeichert. Ich kenne mich zwar mit Datenformaten bei solchen Dateien nicht besonders gut aus es ist aber nach meiner Auffassung kein besonders exotisches Format.


Danach schaffe ich das Ganze über die üblichen Wege auf meinen Rechner und konvertiere die Strecke mit einem Freewareprogramm in das Google-Earth-Format. Konvertierungsprogramme für GPS-Dateien gibt es sicher lich eine jede Menge. Ich habe mich für das Programm GPSBabel. Es bietet eine einfache grafische Oberfläche, kann aber auch per Kommandozeile bedient werden. Auf Basis von GPSBabel gibt es auch einen Webservice der die Datenkonvertierung (mit vielen verschiedenen Zusatzoptionen) übernimmt. Zu finden unter www.gpsvisualizer.com.

Jetzt kann man sich das Ergebnis in Google-Earth anschauen. Um sich das ganze per Google-Maps anzuschauen muss man die Track-Datei nur noch im Internet zugänglich ablegen (z.B. auf seinem Google-Pages-Account wie ich es gemacht habe).


Das Ergebnis meiner (nicht übermäßigen) Anstrengungen kann man hier bewunder. Eine Bikerunde über Pesterwitz, Oberwartha und an der Elbe wieder zurück. Das entsprechende Bild dazu gibt's natürlich hier drüben. ...wie man das ganze so easy in der Google Map anzeigt erzähl ich ein andermal (der informierte Google Maps-Nutzer wird es sicherlich schon kennen oder in der URL sehen ;o).


rikman hat sich hier und hier mit ähnlichen Problemen der GPS-Daten-Aufbereitung beschäftigt...